Global Strike am JLG

Fridays for Future Logo

Am 20.09. streikten auch viele Schüler des JLGs den Unterricht, um an der Demonstration der „Fridays for Future“ Bewegung teilzunehmen. Laut Schulleitung verließen etwa 550 Schüler den Unterricht nach der 3. Stunde. Da die 10. Klassen im Moment ihr Betriebspraktikum absolvieren, waren Schätzungen zufolge am Nachmittag nur rund 120 Schüler in der Schule. Demzufolge fielen mehr als 80% Prozent des Unterrichts aus. Aufgrund der vielen fehlenden Schüler konnte am Nachmittag kein Unterricht regulär stattfinden. Dass Schüler des JLGs an Freitagen streiken gehen, ist inzwischen nichts neues mehr, dass aber weit mehr als die Hälfte der Schüler dem Unterricht fern bleibt, ist auch an unserer Schule neu.

Keine Schüler weit und breit – Leere Flure diesen Freitag am JLG

Die Schüler des JLGs gesellten sich größtenteils zu den laut Veranstaltern über 80000 Demonstrierenden am Brandenburger Tor. Wie viele der Schüler tatsächlich zur Demonstration gegangen sind und wie viele die lockere Regelung der Schulleitung genutzt haben, um sich einen angenehmen Nachmittag zu machen, lässt sich nur vermuten.

Auch in der Aula nichts los – das führt zu Problemen

Auf der Kehrseite des Aktivismus für das Klima, stehen circa 150 bestellte Essen in der Aula, von denen nur ein Bruchteil abgeholt wurde. Die restlichen Essen landeten gezwungenermaßen im Müll. Ob es gerechtfertigt ist, zu einer Demonstration für das Klima zu gehen, aber auf der anderen Seite bestelltes Essen, das in seiner Produktion nicht gerade klimaschonend ist, wegschmeißen zu lassen, muss jeder mit seinem Gewissen ausmachen.

von Finn Schönholtz

Über pennylane

Die Penny Lane ist die Schülerzeitung des John-Lennon-Gymnasiums. Aktuelle Artikel gibt es immer online und mehrfach im Schuljahr als gedruckte Ausgabe.

Zeige alle Beiträge von pennylane →