Atheisten

Atheisten

„Religion,

das ist was für welche,

die nicht die Realität begreifen.

Man sieht ja wozu das führt.

Terrorismus, Krieg, Elend…“
Und Du?

Du urteilst über radikale

Religiöse und

hältst doch deine

Weltanschauung für die Wahre.

Die Einzige.

Bist Du dann anders?

Religion,

das war eine

Entwicklungsstufe

zum höheren Individuum.

Das war eine

Erklärung für

Naturgewalten,

auf die Frage „Warum?“

für die Vergänglichkeit,

für die Entstehung.

Heute ist

euer Glaube

das Bewiesene

die Wissenschaft.

Religion,

das sind Geschichten in einem Buch

und naive

Leute

beten zu diesen

und

einem bärtigen Alten auf einer Wolke und einem toten Mann am Kreuz

einer Heerschar Gottheiten

oder meditieren im Himalaja.

Du hältst deine

Realität für

die einzig Wahre

Aber

was ist das überhaupt?

Realität

du meinst, die Welt,

wissenschaftlich erklärbar

nichts ist ein Mysterium

denn man kann es

naturwissenschaftlich begründen.

Die Realität an sich

ist ein

Abstraktum

und existiert

als solche nicht.

Realität

ist ein

subjektives Empfinden

und

variiert von

Mensch zu Mensch.

Natürlich sind

dort Überschneidungen,

doch ist deine Realität

nicht die meine.

Gott;

das gibt es nicht

denn

seine Existenz kann

nicht bewiesen werden.

Die Entstehung der Erde,

unseres Sonnensystems,

eine Anreihung von Zufällen.

Gott lässt sich

zwar objektiv

nicht nachweisen

doch

kann man Liebe sehen?

Wut schmecken?

Oder

Angst riechen?

Du urteilst über

Religion und

feierst doch

ihre Feste

wie Weihnachten, Ostern und Jugendweihe.

Also bevor ihr

urteilt über

die Weltanschauung anderer

bedenkt dies stets,

denn ihr seid

nur ein Teil vom Ganzen

eure Realität ist

nicht die einzig Wahre.

Text: Marie Klett

Die Kommentare sind geschloßen.